Lehrplan Weiterbildung Pflege bei Demenz

Ziel der Weiterbildung

Die Teilnehmenden sollen umfassende Kompetenzen in der Pflege und Betreuung von dementen Menschen erwerben und in ihrer täglichen Arbeit selbständig und eigenverantwortlich anwenden können.

Zielgruppe sind Pflege- und Sozialbetreuungsberufe, insb. DGKP, DSB, PflegefachassistentInnen sowie FachsozialbetreuerInnen.

Die Weiterbildung ist nach den §§ 64 und 104 GuKG anerkannt.

Inhalte

Modul 1 ( 16 UE):  >> Einführung in den Lehrgang >> Alter, Demenz und Demographie >> Der eigene Anteil >> Das Biopsychosoziale Paradigma und die Bedeutung der Biographie im Alter

Modul 2 (16 UE): >> Die Demenz und ihre Formen >> Psychopathologie und Pathogenese >> Diagnostik und Differenzialdiagnose >> Verläufe und Komplikationen >> Konservative Behandlung und deren Grenzen

Modul 3 (16 UE): >> Psychodynamik der Demenz >> Regressive und aggressive Verhaltensmuster >> Malnutrition >> Tag-Nacht-Umkehr >> Weglaufen und Herumwandern >> Pathologisches Schreien

Modul 4 (16 UE): >> Kommunikation, 1.Teil: Kommunikation mit Dementen (verbal/ nonverbal, sozial/ territorial) >> Milieusprache >> Biographische Fragetechniken >> Supportive Gesprächsführung

Modul 5 (16 UE): Spezifische Pflege von dementen Menschen, 1. Teil: >> Pflegediagnostik, Pflegeplanung, Pflege-Evaluierung, >> Pflegerische Risiken Dementer und ihre Minimierung

Modul 6 (16 UE): Aktivierende Betreuung von Dementen, 1. Teil: >> Funktionelles, kognitives und  soziales Training >> Umgebungs- und Tagesstruktur >> Orientierungs- und Desorientiertenleitsysteme

Modul 7 (16 UE): >> Kommunikation, 2. Teil: Grundlagen der Validation >> Kommunikation im interdisziplinären Team >> Aufklärung und Einbeziehung von Angehörigen und Nachbarn in die Betreuung

Modul 8 (16 UE): Spezifische Pflege von dementen Menschen, 2. Teil: >> Pflegekonzepte und Pflegemodelle (Böhm, Feil, Kitwood et al), >> Pflegestandards und ihre Grenzen, >> Die Handlungsleitlinie Demenz

Modul 9 (16 UE): >> Aktivierende Betreuung von Dementen, 2. Teil:  >> Beschäftigung vs. Arbeit >> Konzepte und Modelle der Beschäftigung >> Soziale Integration von dementen Menschen

Modul 10 (16 UE):  >> Qualitätsmanagement in der Pflege Dementer >> Die Pflegevisite bei dementen Klienten >> „Gut sein – besser werden – drüber reden“: Öffentlichkeitsarbeit in der Dementenpflege

Gesamtdauer und Frequenz

Insgesamt 160 Stunden theoretischer Unterricht in 10 Modulen. Die einzelnen Module sind auf die Dauer von 16 Unterrichtseinheiten (zwei Arbeitstage) konzipiert und werden in einem Abstand von jeweils vier Wochen abgehalten.

Zu diesem sind weiters 40 Stunden Praktikum in einer Einrichtung mit Demenz-Schwerpunkt sowie 20 Stunden Peergruppenarbeit an einem eigenen Lern-Projekt hinzuzurechnen.

Abschluss

Die Weiterbildung schliesst, entsprechend der gesetzlichen Auflagen, mit einer Prüfung (= Präsentation des Lern-Projektes und einem damit verbundenen kollegialen Fachgespräch) sowie einem entsprechenden Weiterbildungszertifikat ab.

Das Zertifikat berechtigt die AbsolventInnen schließlich zur Führung der beruflichen Zusatzbezeichnung „Fachkraft für Pflege bei Demenz“.

Interessiert? Mailen Sie uns!

Zur Basisschulung Pflege bei Demenz

Zurück zur Weiterbildung Pflege bei Demenz


Fortbildungen
Weiterbildungen
Basisschulungen