Umgang mit Aggressivität und Gewalt

Aggressionen gehören zum normalen Gefühlsspektrum eines jeden Menschen – auch von alten und jene, die sie pflegen. Wo aber endet die „normale“ Aggression und beginnt die – oft verdeckte oder verleugnete Gewalt? Wie soll man in Konflikten reagieren und wie mit gewaltbereiten Menschen im Pflegealltag umgehen? Das Wissen dazu und die Kompetenz Konflikte gewaltfrei zu lösen gehört zur Kernkompetenz Pflegender .

Ziel:

Die Teilnehmenden sollen Ursachen und Erscheinungsformen von Gewalt und Aggressivität bei und gegen alte Menschen erkennen, in Gewaltsituationen ihrer Arbeit adäquat reagieren und gewaltvermeidende Strategien entwickeln können.

Zielgruppe sind Pflege- und Sozialbetreuungsberufe (DGKP, PA, PFA, DSB, FSB, HH)

Inhalte:
  • Gewalt Macht Angst – eine Begriffsklärung
  • Die Rolle der Gewalt im Leben Junger und Alter
  • Kulturelle, institutionelle und individuelle Gewalt
  • Was Gewalt mit Opfern macht. Und was mit Tätern.
  • Aggressionen gegen Ältere und wie man das erkennt.
  • Gewalttätigkeit gegen Ältere und wie man das abstellt.
  • Einschätzung von Aggressivität und Gewaltbereitschaft
  • Sex & Crime – zur Geschlechterdifferenz der Aggressivität
  • Konflikte – Warum sie normal sind und wie man sie lösen kann
  • Eskalation von Konflikten, De-Eskalation und Eskalationsprophylaxe
Dauer:

16 Unterrichtseinheiten, davon 12 UE Präsenzzeit und 4 UE Peergruppenarbeit zwischen 2. und 3. Modul

Das interessiert uns!

zurück zu den Seminaren mit gerontopsychiatrischen Themen

zu den Seminaren mit geriatrischen Themen