Die Pflege dementer Menschen

Alte Menschen mit Demenz gehören mittlerweile zum Alltag in der Langzeitpflege. Dementsprechend hoch ist die Zahl der – mehr oder weniger ernst zu nehmenden, oft aber auch ideologisch besetzten – Strategien im Umgang mit dementen BewohnerInnen. Eine Rückbesinnung auf ein (pflege-)wissenschaftlich fundiertes Denken und Handeln in diesem Bereich scheint dringende Notwendigkeit.

Ziel:

Die Teilnehmenden sollen psychopathologische Grundlagen dementieller Syndrome und deren medizinischen und pflegerischen Betreuungs- und Behandlungmöglichkeiten kennen und in ihrer täglichen Praxis anwenden können.

Zielgruppe sind Pflege- und Sozialbetreuungsberufe (DGKP, PA, PFA, DSB, FSB, HH)

Inhalte:
  • Desorientierung, Verwirrtheit, Demenz – eine erste Unterscheidung
  • Akute und chronische Verwirrtheit – eine zweite Unterscheidung
  • Therapie und Prävention von Verwirrtheitszuständen
  • Progrediente Regression – Was Demenz tatsächlich ist
  • Degenerativ oder vaskulär? – Eine dritte Unterscheidung
  • Zeitmaschinen – Psychodynamik und Verlaufsformen der Demenz
  • Diagnostik und medizinische Behandlung dementieller Syndrome
  • Die Biographie als Problem und als Problemlöser
  • Herausfordernde Verhaltensweisen in der Demenz
  • Pflege- und Betreuungskonzepte und wie sie wirklich funktionieren
Dauer:

16 Unterrichtseinheiten, davon 12 UE Präsenzzeit, (in drei Modulen a 4 UE) und 4 UE Peergruppenarbeit zwischen 2. und 3. Modul (Praxisaufgabe)

Das interessiert uns!

zurück zu den Seminaren mit gerontopsychiatrischen Themen

zu den Seminaren mit geriatrischen Themen

zur Weiterbildung Pflege bei Demenz