Schmerzen im Alter

Ein beliebtes Bonmot unter ÄrztInnen sagt: „Wenn ein alter Mensch, des morgens aufwacht und keine Schmerzen hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er tot ist, bereits zur Sicherheit geworden.“ Tatsächlich sind es rund 70% aller Menschen über dem 70. Lebensjahr, die über chronische Schmerzen klagen. Im institutionellen Kontext erhöht sich dieser Anteil auf mehr als 95%.

Ziel:

Die Teilnehmenden sollen Ursachen, Arten und Erscheinungsformen von Schmerzen bei alten Menschen erkennen und adäquate Maßnahmen veranlassen bzw. umsetzen können.

Zielgruppe sind Pflege- und Sozialbetreuungsberufe (DGKP, PA, PFA, DSB, FSB, HH)

Inhalte:
  • Definition: Schmerz ist, was die/ der PatientIn sagt
  • Arten, Ursachen und Risikofaktoren des Schmerzes im Alter
  • Indikatoren: Schmerzeinschätzung, Assessment und Bewertung
  • Sonderfall Demenz und Schmerz – Diagnose und Differenzialdiagnose
  • Medikamentöse Therapie akuter und chronischer Schmerzsyndrome
  • Adjuvante Behandlungsformen von chronischen Schmerzsyndromen
  • Schmerz und Schmerzlinderung als pflegerischer Kompetenzbereich
  • Die Handlungsleitlinie Schmerzmanagement (nur bei Variante B)
  • Umsetzung der Handlungsleitlinie Schmerzmanagement (nur bei Variante B)
Dauer
  • Variante A („light“): 8 Unterrichtseinheiten
  • Variante B („intensiv“): 16 Unterrichtseinheiten, davon 12 UE Präsenzzeit und 4 UE Peergruppenarbeit zwischen 2. und 3. Modul
Das interessiert uns!

Zurück zu den geriatrischen Themen

Zu den gerontopsychiatrischen Themen