Lauter die Ohren nie klingeln …

Tinnitus aurium – das Klingeln der Ohren. Was in der Sprache der Mediziner so blumig beschrieben wird, kann die Betroffenen zum Wahnsinn treiben. Und trotz, dass 15% aller über 65jährigen ständig und andauernd Ohrgeräusche wahrnimmt, ist die Krankheit kaum erforscht und – in der Geriatrie – auch kaum behandelt.

Nun wurde an der Berliner Charite eine, von einem internationalen  ExpertInnenteam erarbeitete, europäische Leitlinie präsentiert, die erstmals auch klare, evidenzbasierte Behandlungsvorschläge gegen die Brumm-, Pfeif- und Zischgeräusche aus dem Nichts beinhaltet.

„Lauter die Ohren nie klingeln …“ weiterlesen

Kein Rauschen im Blätterwald?

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wer in seinem Budget noch den einen oder anderen Hunderter findet, denkt sich vielleicht: „Wie wär’s, wenn wir uns für’s nächste Jahr ein Fachzeitschriften-Abo gönnen?“

Gute Idee. Aber welches Fachmagazin soll es denn jetzt wirklich sein? Etwas mit Geriatrie auf alle Fälle, denn da arbeiten wir ja! Und wenn’s geht, was aus Österreich. Okay, wir haben uns mal umgesehen. Und wurden wieder enttäuscht. Diesmal aber positiv! Aber der Reihe nach.

„Kein Rauschen im Blätterwald?“ weiterlesen

Auszeichnung für Faschings Scherz

Endlich ist es so weit: Christoph Fasching, möglicherweise eines der grössten Genies, das der Wiener Krankenanstaltenverbund jemals für überhaupt irgendetwas beauftragt hat, bekommt nun was ihm zusteht: Er ist der Gewinner des Goldenen Bretts 2018!

Was? Sie kennen Christoph Fasching nicht? Das darf doch nicht wahr sein! Der Christoph Fasching! Noch nie gehört? Das ist der Mensch, der das Krankenhaus Nord mit seinen Anti-Böse-Energie-Ringen schützt. Zum Nur-noch-Preis von lächerlichen 95.0000,- €.

„Auszeichnung für Faschings Scherz“ weiterlesen

Ich, der WhatsApp-Depp

Letztens erhielt der Autor des folgenden Beitrages eine Nachricht von einer guten Freundin und Kollegin: Die neue Website sei wirklich super, aber zwecks Vereinfachung der persönlichen Kommunikation, wäre es schön, wenn ich doch bitte auch mittels WhatsApp erreichbar sei.

Ja eh, Sibylle. Schön vielleicht, aber nicht unbedingt g’scheit. Denn mal  abgesehen davon, dass mit diesem Programm nicht nur sämtlicher Blödsinn, den ich von mir gebe, sondern auch alle meine Kontakte an die NSA weitergeleitet werden kann, ist das überhaupt nicht gesund. Und dafür gibts jetzt sogar einen wissenschaftlichen Nachweis.

„Ich, der WhatsApp-Depp“ weiterlesen