Pflege in Zeiten fokussierter Unintelligenz – Teil 4: Vergessene Ziele

Im Herbst wählt Österreich einen neuen Nationalrat, der Wahlkampf dazu – jene Zeit, die Wiens Alt-Bürgermeister Michael Häupl, einmal treffend als „die Zeit fokussierter Unintellligenz“ bezeichnete, läuft auf Hochtouren. Ein zentrales Thema dieser Wahl ist auch die Pflege und ihre Probleme – vom Pflegegeld über den Pflegenotstand bis hin zur Frage ob man sich das überhaupt noch leisten kann und will.

Kein zentrales Thema dieser Wahl scheinen hingegen die, bereits vor sieben Jahren beschlossenen Gesundheitsziele Österreich zu sein. Wir aber haben Sie ausgegraben und bringen Sie hier mal zu Ihrer werten Kenntnisnahme. Mit jeweils drei Fragen dazu. Zur Selbstbefragung. Weil: „Es warat wegen da Woi!

Alle Menschen in Österreich sollen länger in Gesundheit leben. Um dieses Vorhaben zu verwirklichen, liessen 2011 Bundesgesundheits-kommission und Ministerrat 2011 Gesundheitsziele erarbeiten: Rund 40 Institutionen aus Politik und Gesellschaft wurden dazu eingeladen und mit der Definition der Gesundheitsziele beauftragt.

Im Sommer 2012 beschlossen die Bundesgesundheitskommission und der Ministerrat schließlich die 10 Gesundheitsziele für Österreich. Bis zum Jahr 2032 geben sie nun den Rahmen für die Steuerung des Gesundheitswesens vor und dienen allen wichtigen Organisationen auf Bundes- und Länderebene als gemeinsamer Leitfaden für ihr Handeln („Health in all Policies“ Ansatz).

Ein begleitendes Monitoring durch die Bundesgesundheitsagentur und die Gesundheit Österreich GmbH soll die Umsetzung der  Maßnahmen, die zur Erreichung dieser Ziele notwendig sind, überprüfen. Darüber hinaus ist es aber mündigen Wähler*innen unbenommen, sich selbst ein Bild davon zu machen, in welchem Ausmaß die Parteien, die sich zur kommenden NR-Wahl stellen, diese Ziele in ihren Programmen überhaupt in ihren Focus haben.

Ziel 1: Gesundheitsförderliche Lebens- und Arbeitsbedingungen für alle Bevölkerungsgruppen durch Kooperation aller Politik- und Gesellschaftsbereiche schaffen
  • Welche gesundheitsförderlichen Lebens- und Arbeitsbedingungen planen die Parteien für die Menschen in diesem Land konkret?
  • Gibt es bestimmte Bevölkerungsgruppen, die von Parteien dezidiert davon ausgenommen sind?
  • Wie soll die dahingehende Kooperation unterschiedlicher Politik- und Gesellschaftsbereiche konkret aussehen?
Ziel 2: Für gesundheitliche Chancengerechtigkeit zwischen den Geschlechtern und sozioökonomischen Gruppen, unabhängig von der Herkunft, für alle Altersgruppen sorgen
  • Wie wollen die Parteien sicherstellen, dass alle Bevölkerungsgruppen über gerechte Chancen verfügen, ihre Gesundheit zu fördern, zu erhalten und wiederherzustellen?
  • Da Bildung, Einkommen und sozialer Status zentralen Einfluss auf die Gesundheit haben – welche Strategien verfolgen die Parteien dazu?
  • Wie wollen die Parteien einen gleichen, zielgruppengerechten und barrierefreien Zugang für alle Bevölkerungsgruppen gewährleisten?
Ziel 3: Die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung stärken
  • Wie wollen die Parteien die Menschen dabei unterstützen, im Alltag eigenverantwortlich ihre Gesundheit fördern?
  • Wie wollen die Parteien insbesondere bei benachteiligten Gruppen, die persönlichen Kompetenzen und das Verantwortungsbewusstsein zu stärken und das Bewusstsein für Gesundheitsvorsorge fördern?
  • Was schlagen die Partein vor, wie es für die Menschen auf einfache Weise möglich sein soll, sich im Gesundheits-, Bildungs- und Sozialsystem zurechtzufinden?
Ziel 4: Die natürlichen Lebensgrundlagen wie Luft, Wasser und Boden sowie alle unsere Lebensräume auch für künftige Generationen nachhaltig gestalten und sichern
  • Wie wollen die Parteien Umweltfaktoren, die Gesundheit und Wohlbefinden beeinträchtigen und chronische Erkrankungen (wie Atemwegserkrankungen und bestimmte Krebserkrankungen) mit verursachen, reduzieren?
  • Wei wollen die Parteien vulnerable Gruppen wie Kinder, Alte oder exponierte Beschäftigte vor krankmachenden Umwelteinflüssen schützen?
  • Wie wollen die Parteien Luft, Wasser, Boden und den gesamten natürlichen Lebensraum zugänglich und sauber halten sowie die Produktion qualitativ hochwertiger Lebensmittel sichern?
Ziel 5: Durch sozialen Zusammenhalt die Gesundheit stärken
  • Was planen die Parteien um den sozialen Zusammenhalt sowohl innerhalb der als auch zwischen verschiedenen Generationen und Geschlechtern sowie sozioökonomischen und soziokulturellen Gruppen zu gewährleisten?
  • Wie wollen die Parteien für einen wertschätzenden Umgang mit Vielfalt sowie Mitgestaltungsmöglichkeiten und ein gestärktes Verantwortungsbewusstsein des Einzelnen für die Gesellschaft garantieren?
  • Wie wollen die Parteien die Pflege von sozialen Beziehungen, ehrenamtliche Tätigkeit und die Teilhabe an demokratischen, gemeinschaftlichen Prozessen fördern?
Ziel 6: Gesundes Aufwachsen für alle Kinder und Jugendlichen bestmöglich gestalten und unterstützen
  • Wie wollen die Parteien Eltern bereits in der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren der Kinder dabei  unterstützen, ihre Kinder gut zu versorgen und eine sichere und positive Bindung zu ihnen aufzubauen?
  • Wie wollen die Parteien die Beziehungs- und Erziehungskompetenz von Eltern auch in Hinblick auf ihre Vorbildwirkung und Verantwortung fördern?
  • Wie wollen die Parteien die Förderung von Bildung und Lebenskompetenzen bereits im Kindesalter sowie eine umfassende und für alle zugängliche Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit bedarfsgerechten Gesundheitsleistungen sicherstellen?
Ziel 7: Gesunde Ernährung mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln für alle zugänglich machen
  • Wie wollen die Parteien sicherstellen, dass gesundheitliche, ökologische und soziale Aspekte bei der Herstellung, Verarbeitung und Vermarktung von Lebensmitteln berücksichtigt werden?
  • Wie wollen die Parteien die Ernährungskompetenz bei allen Menschen – insb. bei Kindern, Jugendlichen, Schwangeren, Eltern und älteren Menschen – fördern?
  • Was wollen die Parteien tun, damit eine gesundheitsförderliche Ernährung mit hochwertigen Lebensmitteln für alle Bevölkerungsgruppen zugänglich ist?
Ziel 8: Gesunde und sichere Bewegung im Alltag durch die entsprechende Gestaltung der Lebenswelten fördern
  • Wie wollen die Parteien Lebenswelten inklusive Infrastruktur (wie Radwege, Spielplätze, Schulwege und Pausenräume) gestalten, dass sie Bewegung ermöglichen und dazu anregen?
  • Wie wollen die Pateien Bewegungskompetenz und Freude an Bewegung und Sport insb. in Kindergärten und Schulen, in Senioren- und Pflegeheimen sowie im Vereinswesen fördern?
  • Wie berücksichtigen die Parteien die Bedürfnisse nach Bewegung und barrierefreier Mobilität bei behinderten Menschen?
Ziel 9: Psychosoziale Gesundheit bei allen Bevölkerungsgruppen fördern
  • Wie wollen die Parteien die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen gestalten, dass die psychosoziale Gesundheit in allen Lebensphasen gefördert wird und psychosoziale Belastungen und Stress möglichst verringert werden?
  • Wie wollen die Parteien die Lebenskompetenzen der Menschen stärken und effektive Maßnahmen zur Gewalt- und Suchtprävention implementieren?
  • Wie wollen die Parteien Menschen mit psychischen Erkrankungen und deren Angehörige (vor allem Eltern und Kinder) umfassend und bedarfsgerecht versorgen und in die Gesellschaft integrieren?
Ziel 10: Qualitativ hochstehende und effiziente Gesundheitsversorgung für alle nachhaltig sicherstellen
  • Wie wollen die Parteien Prävention und Vorsorge sowie primäre Gesundheitsversorgung und einen zielgruppenspezifischen diskriminierungsfreien Zugangs dazu sichern?
  • Wie wollen die Parteien die entsprechende Kapazitäten in den Bereichen Public Health, Gesundheitsökonomie, Gender-Medizin sowie praxisnahe und bedarfsgerechte Ausbildung und kontinuierliche Fortbildung für Gesundheitsberufe garantieren?.
  • Wie wollen die Parteien die Arbeitsbedingungen der Gesundheitsberufe als wesentlichen Beitrag zu einer qualitativ hochstehenden Gesundheitsversorgung verbessern?

Mehr über die Gesundheitsziele, über ihre Entwicklung und ihre Umsetzung erfahren Sie hier: Gesundheitsziele Österreich