Ganzheitlichkeit professionell

Seit 2002 herrscht jedes Jahr im November an der Karl Franzens Universität in Graz in der Forschungsstelle für österreichisches Deutsch (ja, so was gibt es wirklich!) grosse Hektik. Denn dann wird nämlich das  österreichische Wort des jeweiligen Jahres gesucht.

2017 war das zum Beispiel „Vollholler“ (© by Christian Kern), 2016 „Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung“, oder 2014 „situationselastisch„. Was es heuer sein wird, wissen wir noch nicht. Aber wir hätten da schon mal einen Vorschlag für das pseudofachliche Unwort der letzten fünfzig Jahre: „Ganzheitlichkeit!“

„Ganzheitlichkeit professionell“ weiterlesen

Malnutrition in der Neurologie

Laut dem European Brain Council leiden 220,7 Millionen Menschen in Europa an mindestens einer neurologischen Erkrankung. Viele dieser Patienten haben krankheitsbedingt erhebliche Schwierigkeiten, sich adäquat zu ernähren und dadurch ein erhöhtes Risiko für Mangel- und Unterernährung, verlieren an Gewicht und bauen Muskulatur ab.

In der Fachzeitschrift „Ärztliche Praxis Neurologie / Psychiatrie“ fanden wir einen sehr interessanten Artikel dazu, den wir Ihnen hier in leicht gekürzeter Form bringen. Möge er Beachtung finden …

„Malnutrition in der Neurologie“ weiterlesen

Ein Bart allein ist zu wenig

Wissen Sie was der „Movember“ ist? Nein? Macht nichts. Wir klären Sie natürlich gerne auf: Es ist die Wortkombination aus „Moustache“ (französisch für Bart) und „November“. Denn angeblich tragen alle gesundheitsbewussten Männer im November einen Schnauzbart um andere Männer für ihr Gesundheitsverhalten zu sensibilisieren. Dieses liegt nämlich – welche Überraschung! – ziemlich im Argen.

Entstanden ist die Kampagne vor 15 Jahren in Australien mit einer ähnlichen Intention wie „Pink Ribbon“ für Brustkrebs: Es sollte auf die Gefahr von Prostatakrebs aufmerksam machen. Aber mal ehrlich: Wem unter uns echten Kerlen interessiert das wirklich?

„Ein Bart allein ist zu wenig“ weiterlesen